6 Critical Don’t’s für Ihren Lebenslauf

author
2 minutes, 49 seconds Read

Ihr Lebenslauf wird ein Schlüsselelement Ihrer Karrieresuche sein. Es ist wichtig, dass Sie einen Lebenslauf erstellen, der Sie im absolut besten Licht zeigt und den Personalvermittler ermutigt, Sie als idealen Kandidaten für die von Ihnen gewünschte Position zu sehen. Leider kann der Eifer für eine Position manchmal dazu führen, dass diejenigen, die eine Karriere anstreben, völlig vergessen, welche Dinge angemessen und unangemessen sind, was in einem Lebenslauf enthalten sein sollte und was weggelassen werden sollte. Dies kann ein ziemlich verheerender Fehler sein; Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Lebenslauf mehrmals sorgfältig überprüfen, bevor Sie ihn tatsächlich einreichen, um sicherzustellen, dass Sie sich selbst einen Dienst erweisen, indem Sie dieses Material einreichen und dem Personalvermittler nicht nur einen Grund geben, Ihren Lebenslauf beiseite zu legen.

Denken Sie daran, dass ein Personalvermittler oder Personalchef wahrscheinlich Hunderte von Lebensläufen für eine ausgeschriebene Stelle überprüfen wird. Er oder sie ist eine beschäftigte Person, die viel zu tun hat, und wird nach einem Grund suchen, einen Lebenslauf zu disqualifizieren. Wenn der Personalvermittler die Dinge, die er oder sie sucht, nicht schnell finden kann oder Dinge bemerkt, die auf Anhieb keinen Platz in einem Lebenslauf haben, ist es wahrscheinlich, dass die Person sie schnell verwerfen wird.

Es gibt ein paar Dinge, die Sie unbedingt aus Ihrem Lebenslauf lassen müssen, oder stellen Sie sicher, dass Sie nicht Teil des Lebenslaufs sind, den Sie Ihrem potenziellen Arbeitgeber präsentieren. Dazu gehören:

1. Verwenden Sie keinen Spitznamen in Ihrem Lebenslauf. Geben Sie nur Ihren legalen Namen an, Natürlich kann dies Ihr zweiter Vorname mit einer ersten Initiale sein, Das ist völlig akzeptabel, solange das Ihr Firmenname ist.

2. Vermeiden Sie es, beeindruckend zu klingen, indem Sie viele ausgefallene Wörter verwenden. Dies gilt insbesondere, wenn Sie nicht wirklich wissen, was die „großen Worte“ bedeuten. Dies kann dazu führen, dass der Personalvermittler beleidigt wird und Sie unprofessionell oder unreif erscheinen.

3. Geben Sie keine persönlichen Informationen an. Wenn ich persönlich sage, beinhaltet dies Folgendes: rasse, Alter, Geschlecht, Größe, Gewicht, Gesundheit, Aussehen, Religion, nationale Herkunft oder Familienstand. Keines dieser Dinge ist relevant und sie können tatsächlich Komplikationen verursachen.

4. Stellen Sie keine Forderungen. Vermeiden Sie es, einem potenziellen Arbeitgeber mitzuteilen, was Sie von einer Position erwarten oder was er für Sie tun soll. Sprechen Sie nur darüber, was Sie dem Unternehmen anbieten können. Es liegt nicht in der Verantwortung des Unternehmens, Sie kontinuierlich zu stimulieren und herauszufordern, sondern in Ihrer Verantwortung, sich Herausforderungen zu stellen und kontinuierlich auf Ihre Ziele hinzuarbeiten.

5. Erklären Sie nicht Kündigungen, Rücktritte oder Arbeitslosigkeit Lücken. Es ist wichtig, dass Sie nicht die Gründe besprechen, warum Sie Ihre vorherige Position oder Firma verlassen haben oder warum es Unterbeschäftigungslücken zwischen den Jobs gibt. Diese Dinge sollten während des Interviews besprochen werden, und Sie haben eine bessere Gelegenheit, sich persönlich auszudrücken, als nur durch Worte auf einer Seite. Außerdem nimmt dies zu viel unnötigen Platz in Ihrem Lebenslauf ein.

6. Wenn Sie Ihre Fähigkeiten besprechen, vermeiden Sie lange Absätze und Sätze. Verwenden Sie Aufzählungszeichen ohne Interpunktion und stellen Sie sicher, dass Sie im gesamten Dokument konsistent bleiben. Dies wird Wortlosigkeit beseitigen und dem Rezensenten helfen, die Informationen schnell durchzugehen.

Lesen Sie mehr im Lebenslauf

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.