Der ehemalige Stadtrat von LA, Mitchell Englander, bekennt sich schuldig, die Untersuchung der Korruption im Rathaus behindert zu haben

author
1 minute, 18 seconds Read

LOS ANGELES (KABC) – Der ehemalige Stadtrat von Los Angeles, Mitchell Englander, hat sich am Dienstag schuldig bekannt, eine strafrechtliche Anklage des Bundes erhoben zu haben, weil er eine Untersuchung behindert hatte, ob er Bargeld, Begleitdienste und andere Geschenke von einem Geschäftsmann angenommen hatte, der an großen Immobilienentwicklungsprojekten in der Stadt beteiligt war.
Englander gehört zu den vier Angeklagten, die sich bereit erklärt haben, sich in der laufenden Bundesuntersuchung des Rathauses von Los Angeles schuldig zu bekennen, die den Stadtrat Jose Huizar umgarnte. Englander ist der dritte, der formell ein Plädoyer vor einem Richter einreicht.
Huizar soll noch in diesem Monat angeklagt werden.
Englander steht bis zu fünf Jahren Gefängnis wegen der einzigen Zählung der Intrige, materielle Tatsachen zu fälschen, obwohl Staatsanwälte nicht mehr als drei Jahre als Teil seines Plädoyers empfehlen, nach Angaben der US-Staatsanwaltschaft.
Englander wurde in einem Video der Los Angeles Daily News gesehen, wie er am Dienstag das Gericht verließ und sich nicht an die Medien wandte.
Der Anklageschrift zufolge wollte der ungenannte Geschäftsmann, der in den Fall verwickelt war, seine Geschäftsmöglichkeiten in Los Angeles erweitern. Der Geschäftsmann arbeitete bei den Ermittlungen mit dem FBI zusammen.

Englander wurde am 9. März in Gewahrsam genommen, nachdem er in einer Anklage mit sieben Anklagepunkten von einer Grand Jury am Jan. 16, so die Staatsanwaltschaft.
Er wurde zunächst wegen einer Beteiligung an einem Plan zur Verfälschung wesentlicher Tatsachen, drei Falschaussagen und drei Zeugenmanipulationen angeklagt.
Seine Urteilsverkündung ist für September angesetzt. 28.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.