Mobile Rich Media Ads

author
4 minutes, 9 seconds Read

Das Google Mobile Ads SDK bietet jetzt Beta-Unterstützung für MRAID v3, die auf der bestehenden Unterstützung für MRAID v2 aufbaut und es Werbetreibenden ermöglicht, MRAID v3creatives für Ad Manager-Publisher bereitzustellen. In diesem Handbuch werden die Details der MRAIDIMPLEMENTIERUNG erläutert, die in der MRAID v3-Spezifikation unklar und interpretierbar waren.Die Zielgruppe sind kreative Autoren von MRAID v3.

Voraussetzungen

Publisher müssen ausgeführt werden:

  • Google Mobile Anzeigen SDK für iOS 7.30.0 oder höher für MRAID v3
  • Google Mobile Ads SDK für iOS 7.4.0 oder höher für MRAID v2

Hilfreiche Primer

Wenn Sie mit MRAID nicht vertraut sind, erfahren Sie mehr auf der IAB MRAIDpage. Sie können auch das MRAID v3Definitionsdocument herunterladen, das Details zu allen unten diskutierten Parametern sowie den IAB-Blogbeitrag zu MRAID v3 enthält.

MRAID v3 (Beta) Implementierungsdetails

Viewability – exposureChange-Ereignis

Dieses Ereignis wird unterstützt, und wir empfehlen, einen Listener für das neueexposureChange -Ereignis anstelle des veralteten viewableChange -Ereignisses zu verwenden.Die Methode mraid.isViewable() ist ebenfalls veraltet. Diese veralteten Methoden werden jedoch weiterhin unterstützt, um die Abwärtskompatibilität aufrechtzuerhalten.

Die Ereignisdefinition exposureChange wird immer dann ausgelöst, wenn sich die Anzeigenansicht ändert. Das SDK verfügt über einen Abfragemechanismus, um zu viele Ereignisse zu vermeiden.Der Anfangszustand wird asynchron gesendet, nachdem der Ad einen Listener registriert hat.Der Rückruf enthält den Parameter exposed_percentage, bei dem es sich um eine Gleitkommazahl zwischen 0.0 und 100.0 handelt.

Beziehen zu theMRAID v3 specificationfor probe nutzung.

MRAID-Erkennung und -Initialisierung und MRAID_ENV-Attribute

Das SDK entspricht dem Initialisierungsprotokoll, wie es in der MRAID v3-Spezifikation definiert ist.

Im MRAID_ENV -Objekt sendet das SDK keine IDFA, limitAdTracking, App ID oder COPPA (die optional sind). Es stellt alle erforderlichen Variablen im MRAID_ENV -Objekt bereit, einschließlich MRAID-Version, SDK-Name und SDK-Version.

Hörbarkeitsmessung

Ein neues Ereignis (audioVolumeChange) wird eingeführt, um festzustellen, ob das Audio gehört werden kann und wann sich die Lautstärke ändert.

Das audioVolumeChange -Ereignis hat einen einzigen Parameter: volume_percentage.Der Wert ist der Prozentsatz der maximalen Audiowiedergabelautstärke. Es ist eine Flottepunktnummer zwischen 0.0 und 100.0 (0.0, wenn die Wiedergabe nicht zulässig ist) oder null, wenn die Lautstärke nicht bestimmt werden kann.

Beziehen zu theMRAID v3 specificationfor probe nutzung.

mraid.getLocation()

Da mraid.getLocation() nicht unterstützt wird, wird immer -1 zurückgegeben.

mraid.unload()

Diese Methode kann jederzeit aufgerufen werden, und das SDK reagiert, indem es die Anzeige entlässt, die Ressourcen freigibt und dann entweder die Webansicht entfernt oder durch ein anderes Dokument oder eine neue Anzeige ersetzt.

Wenn das Creative unload() aufruft, antwortet der native Layer wie folgt für die verschiedenen Creative-Typen:

Typ entladen() Verhalten
Banner Erstellen Sie eine neue Anzeigenanfrage mit denselben Anforderungsparametern wie die aktuelle Anzeige.
Interstitial Schließen Sie das Interstitial.

VPAID (Video Player Ad Interface Definition)

Das Google Mobile Ads SDK unterstützt VPAID nicht. mraid.supports('vpaid')gibt false zurück.

mraid.useCustomClose()

mraid.useCustomClose() wird weiterhin unterstützt, obwohl es in MRAID v3 veraltet ist und die weitere Unterstützung nicht garantiert wird.

Details zur Implementierung von MRAID v2

mraid.GetVersion()

mraid.getVersion() gibt 2.0 erst zurück, wenn das Creative geladen wurde. Überprüfen Sie nicht die MRAID-Version, während mraid.getState() loading zurückgibt.

mraid.resize()

Wenn mraid.resize() aufgerufen wird, wird das ursprüngliche Banner durch thescreenshot Bild des Banners ersetzt. Dies macht sich bemerkbar, wenn die in der Größe geänderten Anzeigen nicht die ursprüngliche Werbefläche abdecken.

Anzeigen mit geänderter Größe folgen auch nicht dem ursprünglichen Bannerrahmen. Wenn ein Banner in einer Bildlaufansicht platziert wird, scrollt die Anzeige mit geänderter Größe nicht mit dem Banner.

mraid.setResizeProperties()

Alle Aufrufe von mraid.setResizeProperties() sollten eine vollständige Liste der erforderlichen Eigenschaften enthalten. Wenn die Größenänderungseigenschaften ungültig sind, werden sie auf ihre Standardwerte zurückgesetzt, und alle nachfolgenden Aufrufe von mraid.resize() schlagen fehl, bis mraid.setResizeProperties() erneut mit gültigen Parametern aufgerufen wird.

mraid.getMaxSize()

mraid.getMaxSize() sollte nur verwendet werden, um die maximale Größe für resizedads zu bestimmen. Verwenden Sie mraid.getScreenSize(), um die Größe einer erweiterbaren Anzeige zu bestimmen.

mraid.setOrientationProperties()

Beim Aufruf von mraid.setOrientationProperties() mit der Eigenschaft allowOrientationChange auf true wird das Festlegen der Eigenschaft forceOrientation nichts bewirken.Creatives, die die Ausrichtung erzwingen möchten, sollten allowOrientationChange auffalse setzen.

mraid.isViewable()

Wenn eine Ansicht eine ansonsten sichtbare Anzeige abdeckt, gibt mraid.isViewable() weiterhintrue zurück. App-Inhalte sollten keine sichtbaren Anzeigen abdecken.

mraid.getCurrentPosition()

Während sich eine zweiteilige erweiterbare Anzeige im erweiterten Zustand befindet, gibt ein Aufruf vonmraid.getCurrentPosition() im ersten Teil die Größe des Bildschirms zurück.

mraid.unterstützt()

Ab SDK Version 7.11.0, mraid.supports("storePicture") undmraid.supports("calendar") immer false . Gemäß der MRAID v2-Spezifikation sollten Creatives in der Lage sein, den Fall zu behandeln, in dem diese Methoden nicht verfügbar sind.

mraid.storePicture()

Die App fordert automatisch die Berechtigung zum Speichern eines Bildes an, wenn ein MRAID-Creative mraid.storePicture() aufruft.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.