Nan Madol: Zeremonielles Zentrum Ostmikronesiens

author
2 minutes, 54 seconds Read
Herausragender universeller Wert

Kurze Synthese

Die megalithischen Basaltsteinstrukturen der mehr als 100 Inseln, die Nan Madol vor der Küste der Insel Pohnpei bilden, umfassen die Überreste von Steinpalästen, Tempeln, Leichenhallen und Wohngebieten. Sie repräsentieren das zeremonielle Zentrum der Saudeleur-Dynastie, einer Ära lebendiger pazifischer Inselkultur, die zwischen 1200 und 1500 n. Chr. Durch seine archäologischen Überreste, Nan Madol ist spürbar mit Pohnpeis anhaltenden sozialen und zeremoniellen Traditionen und der Autorität der Nahnmwarki verbunden.

Kriterium i: Die herausragende monumentale megalithische Architektur von Nan Madol wird durch die Wandkonstruktion mit massiven säulenförmigen Basaltsteinen demonstriert, die aus Steinbrüchen anderswo auf der Insel transportiert und mit einer unverwechselbaren ‚Header-Stretcher-Technik‘ verlegt wurden.

Kriterium (iii): Nan Madol ist ein außergewöhnliches Zeugnis für die Entwicklung der hauptsächlich Gesellschaften auf den Pazifischen Inseln. Der enorme Umfang, die technische Raffinesse und die Konzentration aufwändiger megalithischer Strukturen von Nan Madol zeugen von komplexen sozialen und religiösen Praktiken der Inselgesellschaften.

Kriterium iv: Die Überreste von hauptsächlich Wohnhäusern, rituellen / zeremoniellen Stätten, Leichenhallen und häuslichen Stätten sind ein herausragendes Beispiel für ein monumentales Zeremonienzentrum, das die Entwicklungsperiode der hauptsächlich Gesellschaften vor etwa 1000 Jahren veranschaulicht, verbunden mit zunehmender Inselbevölkerung und Intensivierung der Landwirtschaft.

Kriterium vi: Nan Madol ist Ausdruck der ursprünglichen Entwicklung traditioneller Institutionen und Regierungssysteme auf den pazifischen Inseln, die sich in Form des Nahnmwarki-Systems, unter dem Nan Madol traditionell gehört und verwaltet wird, bis in die Gegenwart fortsetzen.

Integrität

Nan Madol enthält alle Elemente, die notwendig sind, um seinen herausragenden universellen Wert auszudrücken, und ist von ausreichender Größe, um die vollständige Darstellung von Merkmalen und Prozessen zu gewährleisten, die die Bedeutung der Immobilie vermitteln. Es gibt keine aufdringlichen Elemente aus der Entwicklung oder Modifikation und keine Rekonstruktionen der ursprünglichen Elemente. Aufgrund der Einstellung der Nutzung für Wohnzwecke in den 1820er Jahren, unter Beibehaltung der religiösen und traditionellen Bedeutung, leidet das Anwesen unter Überwucherung der Vegetation, die Auswirkungen der Sturmflut und einige Mauerwerk Zusammenbruch. Der Erhaltungszustand der Steinstrukturen ist jetzt äußerst besorgniserregend, wodurch die Integrität des Grundstücks gefährdet wird.

Authentizität

Das Anwesen ist authentisch in Bezug auf Lage und Umgebung, immaterielle Kultur, Geist und Gefühl, Materialien, Form und Design. Das Überwachsen der Steinstrukturen und ihr Erhaltungszustand führen dazu, dass viele von ihnen nicht gesehen werden können, was sie anfällig macht.

Schutz- und Managementanforderungen

Nan Madol ist von der Bundesregierung gesetzlich geschützt und wird vom Amt für Nationalarchive, Kultur und Denkmalpflege (NACH) über das Amt für Denkmalpflege der Föderierten Staaten von Mikronesien (FSM) verwaltet. Es wird von der Landesregierung von Pohnpei im Rahmen des Pohnpei Historic and Cultural Preservation Act (2002) geschützt, das vom Pohnpei Historic Preservation Office verwaltet wird. Die FSM-Verfassung erkennt die üblichen Interessen der traditionellen Häuptlinge an und das Eigentum wird üblicherweise durch die Nahnmwarki Madolenihmw geschützt.

Es wurde ein Verwaltungsausschuss eingerichtet, an dem alle Beteiligten, einschließlich der traditionellen Eigentümer, beteiligt sind, und diese Zusammenarbeit wird durch die Verabschiedung des Gesetzesvorschlags LB 392 (voraussichtlich im Oktober 2016) konsolidiert, um einen Nan Madol Historic Preservation Trust mit Eigentum und Verwaltung unter traditioneller Aufsicht des Nahnmwarki-Chefs zu schaffen. Der Managementplan wird voraussichtlich bis Mitte 2017 mit internationaler finanzieller und technischer Hilfe abgeschlossen sein. Dies beinhaltet die Ernennung eines designierten Immobilienverwalters, der in kulturellem Ressourcenmanagement und Strategien für Risikovorsorge, Naturschutz und Tourismus geschult ist, sowie ein laufendes Wartungs- und Überwachungsprogramm.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.