Nandi (um 1760–1827)

author
1 minute, 56 seconds Read

Zulu-Königin. Geboren in den 1760er Jahren im heutigen Südafrika; starb 1827; heiratete um 1787 den Zulu-Häuptling Senzangakhona (oder Senzangakhoma); Kinder: mindestens ein Sohn, Shaka (geboren um 1787), Zulu-Häuptling.

Nandi, deren Name „eine Frau von hohem Ansehen“ bedeutet, wurde Mitte des 18.Jahrhunderts im heutigen Südafrika in den Stamm der Langeni hineingeboren. Um 1787 hatte sie eine illegale Affäre mit Senzangakhona, dem Häuptling des Zulu-Stammes, und gebar Shaka, der später einer der größten Zulu-Häuptlinge und afrikanischen Militärführer werden sollte. Obwohl Senzangakhona sie dann heiratete, Nandi wurde von den Zulu und den Langeni als Schande verurteilt, sowohl wegen ihrer Schwangerschaft als auch weil sie und ihr Ehemann als zu eng verwandt angesehen wurden, um verheiratet zu sein. Der Missbrauch durch die Zulu zwang Nandi und Shaka, zu ihrem Stamm zurückzukehren, nur um während der Hungersnot von 1802 erneut vertrieben zu werden. Sie fanden dann Zuflucht bei den Mthethwa (Mtetwa), deren Chef Dingiswayo gerade dabei war, einen mächtigen Militärstaat zu schaffen. Shaka erwies sich als furchtloser Krieger und stieg durch die Reihen der Mthethwa-Armee auf, die von Dingiswayo vor Dingiswayos Ermordung 1817 zu seinem Nachfolger ernannt wurde.

Senzangakhona starb um 1815, und Shaka beanspruchte bald gewaltsam die Herrschaft über die Zulu. Nandis enge Beziehung zu ihrem Sohn, der nie geheiratet hat, gab ihr unerhörte Macht. Angeblich war sie schon vor ihrem Unglück schlecht gelaunt, Sie wurde Ndlorukazi genannt, „Der große Elefant“, Und nutzte ihre Position, um sich an ihren Feinden zu rächen. Unter Shakas Herrschaft wurden die Zulu zu einer mächtigen, sogar legendären Streitmacht, etwa 40.000 Mann stark; Seine Einrichtung von rein weiblichen Regimentern wurde dem Beispiel zugeschrieben, das ihm seine Kriegermutter gegeben hatte.

Nandi starb 1827. Shaka ordnete eine Zeit der öffentlichen Trauer an, in der keine Ernte gepflanzt, alle Milch ausgegossen und alle schwangeren Frauen getötet werden konnten. Er befahl, die jungen Mägde seiner Mutter bei ihr ins Grab zu legen, und er setzte 12.000 Soldaten ein, um es ein Jahr lang zu bewachen. Summarische Hinrichtungen lösten ein Massaker aus, bei dem innerhalb von drei Monaten rund 7.000 Menschen ums Leben kamen. Der Terror hörte auf, als Mnkabayi, eine enge Freundin und Schwägerin von Nandi, einen erfolgreichen Putsch von Shakas Halbbruder Dingane (Dingaan) plante, der Shaka ermordete und 1828 das Häuptlingsamt übernahm.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.