Slack vs. Microsoft Teams: Entschuldigung, Slack, Ihre Beschwerde ist ein Witz

author
6 minutes, 54 seconds Read

Als ich die Nachrichtenberichte sah, dass Slack eine Wettbewerbsbeschwerde gegen Microsoft in der Europäischen Union eingereicht hatte, bekam ich Rückblenden. Diese starken Erinnerungen von vor mehr als zwei Jahrzehnten wurden besonders lebendig, als ich die Pressemitteilung des Unternehmens las, in der die Einreichung angekündigt wurde.

Slack hat der EU keine Kopie seines vollständigen Schreibens zur Verfügung gestellt, aber ich habe den Blogbeitrag gelesen, in dem seine Beschwerde dargelegt ist. Und dann las ich es noch einmal, und meine Reaktion war beide Male „Machst du Witze?“

Wenn Sie für United States v. Microsoft Corp. da waren, den wegweisenden Kartellfall, der das Unternehmen Ende des 20.Jahrhunderts fast in zwei Teile gespalten hätte, haben Sie wahrscheinlich den gleichen Andrang von Erinnerungen gespürt.

Schau dir nur diese Anschuldigungen an:

Microsoft hat sein Teams-Produkt illegal in seine marktbeherrschende Office-Produktivitätssuite eingebunden, die Installation für Millionen erzwungen, die Entfernung blockiert und die wahren Kosten für Unternehmenskunden verborgen.

Illegales Binden war natürlich eine der Kernbeschwerden in USA gegen Microsoft. Das US-Justizministerium und die Generalstaatsanwälte, die den Fall vorbrachten, argumentierten, dass Microsoft seinen Internet Explorer-Browser illegal an sein dominantes Windows-Produkt gebunden habe. (Es ist erwähnenswert, dass diese Bindung nur eines von mehreren wettbewerbswidrigen Verhaltensweisen war, die in der Klage behauptet wurden.)

Und der Teil über das Blockieren der Fähigkeit, Teams zu entfernen, ist auch ein Rückruf auf eines der berüchtigtsten Zeugenaussagen in diesem Prozess. Microsoft argumentierte, dass das Entfernen von Internet Explorer aus Windows das Betriebssystem beschädigen würde. Um dies zu beweisen, lieferten sie eine browserfreie Version von Windows 95, die „so kaputt war, dass ihre einzige Funktion eine Fehlermeldung war.“ Und Microsoft-Manager Jim Allchin lieferte ein erschreckendes Zeugnis, das Microsofts Fall nicht half.

Mehr zu diesen Anklagen in einer Minute, aber konzentrieren wir uns zuerst auf diesen Trottel von Slack, der ausdrücklich die Kartellklage der 1990er Jahre hervorruft:

Microsoft kehrt zu früheren Verhaltensweisen zurück. Sie schufen ein schwaches, Nachahmerprodukt und banden es an ihr dominantes Office-Produkt, erzwingen die Installation und blockieren die Entfernung, eine Kopie ihres illegalen Verhaltens während der Browserkriege. Slack fordert die Europäische Kommission auf, schnell zu handeln, um sicherzustellen, dass Microsoft seine Macht nicht weiterhin illegal von einem Markt zum anderen durch Bündelung oder Bindung von Produkten nutzen kann.

Die Vorstellung, dass Teams ein „Nachahmerprodukt“ ist, das Slack absichtlich nachahmt, ist interessant. Es klingt wahr auf seiner Oberfläche. Immerhin startete Slack 2013 und Microsoft kündigte Teams erst 2016 an. Aber es gibt einen Haken. Teams sind nicht aus der Luft entstanden. Es war vielmehr ein Ersatz für Skype for Business (angekündigt im Jahr 2014), eine Umbenennung von Lync (2010), das Office Communicator abgelöst hatte, den Client für das Office Communication Server-Produkt, das bis 2005 zurückreicht.

Dies ist eine fortlaufende Reihe von Produkten für die Unternehmenskommunikation, die alle zur Office-Familie gehören und Sprachanrufe, Textchat und Live-Besprechungen mit Links zu OneNote, Outlook und anderen Office-Apps bieten. Die Teams haben dieselben Funktionen übernommen und in eine modernere, plattformübergreifende Oberfläche integriert. Es hat auch Funktionen von SharePoint, OneDrive und Outlook integriert und vor allem alles von lokalen Servern in die Cloud verschoben.

Angesichts dieser 15-jährigen ununterbrochenen Geschichte ist es ziemlich schwer zu argumentieren, dass Microsoft ein nicht verwandtes Produkt (Teams) genommen und an Office 365 gebunden hat. Und wie Richter Thomas Penfield Jackson in seinem Urteil im Jahr 2000 feststellte, die „entscheidende Voraussetzung … für eine Feststellung der technologischen Bindung Haftung“ ist, dass die Produkte als „separate Produkte.“ Teams ist eindeutig gut in den Rest von Office 365 integriert und nicht auf dem Weg von Internet Explorer zu Windows 95.

Dieser Fall wird natürlich nicht vor Bundesgerichten der Vereinigten Staaten verhandelt, und dieser Präzedenzfall ist wahrscheinlich der Grund.

Was den Rest der Aufrufe von Microsofts wettbewerbswidrigem Verhalten in den 1990er Jahren betrifft, so leben wir wirklich in anderen Zeiten.

Ich bin kein Anwalt und werde daher nicht versuchen, hier einen juristischen Brief zu schreiben. Aber als jemand, der dieses Thema seit Jahrzehnten studiert hat, kann ich ein solides Argument dafür vorbringen, dass Slacks Vergleiche mit Microsofts Verhalten während der Browserkriege angesichts der aktuellen Fakten fliegen.

Microsoft hat im Jahr 2020 kein Monopol wie in Windows in den 1990er Jahren. Die Anklage wegen illegaler Bindung war wohl der schwächste Teil des DOJ-Falls, der sich mehr auf das konzentrierte, was der Richter als „exklusive Handelsvereinbarungen“ bezeichnete.“

1995, als Netscapes Browser die Welt im Sturm eroberte, hatte Microsoft ein unbestreitbares Monopol auf die Mittel des Zugangs zum Internet. Es gab keine mobilen Geräte und Apples Mac-Geschäft war anämisch (das Unternehmen würde Steve Jobs im Dezember 1996 wieder einstellen).

Siehe auch: Slack debütiert mit Slack Connect für eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Unternehmen / Slack führt neue Tools ein, Zertifizierungsprogramm für Administratoren | Neu in Microsoft Teams: Teams-Skype-Interoperabilität plus Pop-Out-Chat-Fenster | Wer wird den epischen Kampf um die Online-Meeting-Hegemonie gewinnen?

Als Teil dieses Windows-Monopols machte Microsoft Netscape das Leben schwer. Sie untersagten OEMs, Symbole für Software von Drittanbietern (wie Netscape Navigator) auf dem Windows-Desktop zu platzieren, und sie unterbrachen auch Vereinbarungen mit PC-Herstellern, Softwareanbietern, Inhaltsanbietern und Internetdienstanbietern, um Internet Explorer zum Standardbrowser zu machen und Netscape zu sperren.

Und doch, wie der Richter feststellte, scheiterte dieses wettbewerbswidrige Verhalten:

Microsofts mehrere Vereinbarungen mit Distributoren haben Netscape letztendlich nicht die Möglichkeit genommen, jedem PC-Benutzer weltweit Zugriff zu gewähren, um Navigator installieren zu können. Navigator kann aus dem Internet heruntergeladen werden. Es ist über unzählige Einzelhandelskanäle erhältlich. Es kann (und wurde) direkt an eine unbegrenzte Anzahl von Haushalten verschickt. Wie genau dies gelang, zeigen die Beweise nicht, aber allein 1998 konnte Netscape beispielsweise 160 Millionen Exemplare von Navigator verteilen, was zu einem Anstieg der installierten Basis von 15 Millionen im Jahr 1996 auf 33 Millionen im Dezember 1998 beitrug.

Ein Vierteljahrhundert später ist es schwer zu argumentieren, dass Microsoft seine Marktmacht von 2020 nutzen kann, um Slack durch „Verhalten zu schädigen, das Kunden den Zugang zu den gewünschten Tools und Lösungen entzieht.“

Für den Anfang hat Microsoft starke Konkurrenz auf dem PC-Markt von Apple. Wenn Sie die offiziellen Hilfeseiten für „Die neue Slack-Erfahrung für den Desktop“ aufrufen, stammen alle Screenshots von Macs. Slack veröffentlicht keine detaillierten Statistiken für seinen Kundenstamm, aber ich wäre nicht überrascht zu erfahren, dass 50% seines Desktop-Traffics von Macs stammt.

Und dann gibt es Slack auf mobilen Geräten, wo Microsoft keinerlei Kontrolle über die Plattform hat.

Ausführen von Windows 10? Wenn Sie Slack möchten, gehen Sie zum Microsoft Store, wie ich es gerade getan habe, und installieren Sie die offizielle Slack-App. (Es ist kostenlos.)

uninstall-teams-windows-10.jpg

Wenn Sie Teams nicht mögen, können Sie auf diese große Schaltfläche zum Deinstallieren klicken. Es funktioniert.

Kurz gesagt, Slack hat viele, viele Möglichkeiten, sein Produkt in die Hände von Kunden und Interessenten zu bringen. Weit mehr als Netscape vor 25 Jahren. Die Tatsache, dass Teams als eines von mehreren Programmen zusammen mit Microsoft 365 installiert ist, hindert seine Kunden nicht daran, stattdessen Slack zu verwenden, ebenso wenig wie das Vorhandensein von Word einen Windows-PC-Besitzer irgendwie daran hindert, Google Text & Tabellen zu verwenden.

Schließlich ist der Vorwurf, dass Microsoft eine Art böser Magie verwendet, um Teams zu installieren und dadurch „seine Entfernung zu blockieren“, lächerlich. Auf Windows 10-PCs gibt es eine Schaltfläche zum Deinstallieren genau dort, wo Sie sie in den Einstellungen erwarten würden. Ich habe diese Schaltfläche gerade verwendet, um die App erfolgreich von einer virtuellen Windows 10-Maschine zu entfernen. Auf einem Mac können Sie das Teams-Paket wie bei jeder anderen App in den Papierkorb ziehen, um es zu entfernen.

Slack setzt auf die Tatsache, dass die EU in den letzten Jahren aggressiv mit Kartellbeschwerden umgegangen ist. Aber die Tatsache, dass die europäischen Wettbewerbsbehörden zugunsten anderer, glaubwürdiger Kartellansprüche entschieden haben, bedeutet nicht, dass sie eine lächerliche Behauptung billigen werden, was diese ist. Die meisten Unternehmenskunden von Microsoft, die während der Pandemie begonnen haben, Teams zu verwenden, um Work-from-Home-Strategien zu ermöglichen, tun dies nicht, weil sie dazu gezwungen sind, sondern weil es für sie funktioniert.

Mit anderen Worten, das Verhalten von Microsoft ist nicht wettbewerbswidrig. Vielleicht ist es einfach ein bisschen zu wettbewerbsfähig.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.