Verbinden. Entdecken. Aktie.

author
3 minutes, 21 seconds Read
^
Halten Sie Westword frei

Ich unterstütze

  • Lokal
  • Gemeinschaft
  • Journalismus
  • logo

Unterstützen Sie die unabhängige Stimme von Denver und helfen Sie, die Zukunft von Westword frei zu halten.

Das ehemalige Hotel VQ, direkt neben dem Sportplatz in Mile High, wird recycelt und in 179 Mikroapartments umgewandelt. Die Entwickler und das Unternehmen, das die Wohnungen vermietet, versprechen, dass die 330 Quadratmeter großen Studios weniger als 1.000 US-Dollar pro Monat kosten werden. (Lesen Sie Westwords Geschichte darüber, was 1.000 Dollar pro Monat in Denver bringen)

Die Denver-Entwicklungsfirma Nichols Partnership, die oft alte Gebäude adaptiert, anstatt sie abzureißen, kaufte die Immobilie letzten Monat. Randy Nichols, der Präsident und Gründer der Firma, war derjenige, der den neuen Namen erfand, der etwas vom Capitol Records-Gebäude in Hollywood inspiriert war.

Siehe auch: Hohe Miete in Denver: Zehn Beispiele dafür, was $ 1.000 pro Monat erhalten Sie

Jodi Kopke besitzt Renew Communications, die PR-Firma von Nichols Partnership angeheuert. Sie sagt, dass das fertige Projekt einen Pool, eine Lounge in der obersten Etage für alle Bewohner, eine Trainingseinrichtung und einen überdachten Fahrradkeller umfassen wird. All das ordentlich verpackt in dreizehn Etagen.

Von der Nichols Partnership Site aus werden die Vorteile der Turntable Studios „fußläufige Entfernung zur Stadtbahn, sofortiger Zugang zur I-25 und Nähe zur Innenstadt von Denver“ umfassen.“ Mit nur 150 Parkplätzen zwischen 179 Wohnungen ist die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ein klares Plus. Aber in Erwartung vieler Mieter, die mit dem Fahrrad fahren, ist auch ein Fahrradkeller, der groß genug ist, um 150 Fahrräder aufzunehmen, Teil des Plans.

Von den 179 Apartments werden 158 330 Quadratmeter große Suiten sein. Vier werden 685 Quadratmeter große Ein-Schlafzimmer sein, ganze sieben werden 820 Quadratmeter große Zwei-Schlafzimmer sein.

Jede Unterkunft verfügt über ein typisches Bad, eine Küche und einen Balkon. Einige bieten sogar Blick auf die Skyline oder die Berge. Um Platz zu sparen, gibt es keinen Herd in der Küche, sondern eine Konvektionsmikrowelle.

Dies ist Denvers erster Versuch, ein Micro-Space-Living-Projekt zu schaffen. In größeren Städten wie New York und Boston werden bereits einige tausend Mikroapartments vermietet.

Boutique Apartments werden in Kürze die Plattenspieler-Studios auf ihrer Website auflisten und eine Warteliste für diejenigen erstellen, die sich für die Idee des kompakten Wohnens interessieren. „Sie werden ein supereffizientes Layout und Design haben“, sagt Kopke. „Um den Raum zu maximieren.“

Wenn sie „unter $ 1.000 pro Monat“sagen, meinen sie irgendwo zwischen $ 850 und $ 950, je nachdem, wie gut die Aussicht ist. Ein Grund, warum die Miete unter 1.000 US-Dollar gehalten werden kann, ist, dass das Gebäude im Grunde recycelt wird.

„Unsere Gesamtkosten wären deutlich höher gewesen, wenn wir bei Null anfangen müssten“, sagt Dan Schütz, der Projektmanager von Nichols Partnership. Stattdessen haben sie die Struktur auf den vorhandenen Beton reduziert und werden darüber wieder aufbauen. Das spart nicht nur Geld, sondern ist auch umweltfreundlicher.

Ungefähr die Hälfte der Wohnungen und alle Annehmlichkeiten werden voraussichtlich im nächsten Juni fertiggestellt sein. Für diejenigen, die mit ihren pelzigen Freunden übernachten möchten, sind Haustiere erlaubt. Haben Sie einen Tipp? Senden Sie es an [email protected]

Halten Sie Westword frei… Seit wir Westword gegründet haben, wurde es als die freie, unabhängige Stimme von Denver definiert, und wir möchten es so halten. Wir bieten unseren Lesern freien Zugang zu einer prägnanten Berichterstattung über lokale Nachrichten, Essen und Kultur. Produzieren von Geschichten über alles, von politischen Skandalen bis zu den heißesten neuen Bands, mit mutiger Berichterstattung, stilvollem Schreiben und Mitarbeitern, die alles gewonnen haben, vom Sigma Delta Chi Feature-Writing Award der Society of Professional Journalists bis zur Casey Medal für verdienstvollen Journalismus. Aber angesichts der belagerten Existenz des lokalen Journalismus und der Rückschläge bei den Werbeeinnahmen, die größere Auswirkungen haben, ist es heute wichtiger denn je, Unterstützung für die Finanzierung unseres lokalen Journalismus zu sammeln. Sie können helfen, indem Sie an unserem Mitgliedschaftsprogramm „I Support“ teilnehmen, das es uns ermöglicht, Denver ohne Paywalls abzudecken.

  • Nachrichten

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.