Vicksburg Polizei: Hausbesitzer Aktionen nicht erfüllen ‚Castle Doctrine‘

author
2 minutes, 42 seconds Read

Im Folgenden finden Sie die rechtliche Beschreibung der „Castle-Doktrin“ des Staates und einen Bericht über die Ereignisse am Montag am Meadowvale Drive, bei denen gegen einen Hausbesitzer Anklage wegen Körperverletzung im Zusammenhang mit dem Schießen auf Eindringlinge erhoben wurde.

Burglehre

Die „Castle Doctrine“ (97-3-15 (3) des Mississippi Code von 1972, kommentiert) besagt: „Es wird davon ausgegangen, dass eine Person, die Verteidigungsgewalt anwendet, vernünftigerweise den bevorstehenden Tod oder eine große Körperverletzung oder die Begehung eines Verbrechens an ihr oder einem anderen oder an ihrer Wohnung oder an einem Fahrzeug, das sie besetzte, oder gegen ihr Geschäft oder ihren Arbeitsplatz oder die unmittelbaren Räumlichkeiten dieses Geschäfts oder Arbeitsplatzes befürchtet hat, wenn die Person, gegen die die Verteidigungsgewalt angewendet wurde, dabei war, eine Wohnung, ein besetztes Fahrzeug, ein Geschäft, einen Arbeitsplatz oder dessen unmittelbare Räumlichkeiten rechtswidrig und gewaltsam zu betreten oder rechtswidrig und gewaltsam betreten zu haben, oder wenn diese Person hatte eine andere Person rechtswidrig gegen den Willen der anderen Person aus dieser Wohnung, dem besetzten Fahrzeug, dem Geschäft, dem Arbeitsort oder den unmittelbaren Räumlichkeiten derselben entfernt oder versucht, diese rechtswidrig zu entfernen, und die Person, die Verteidigungsgewalt einsetzte, wusste oder hatte Grund zu der Annahme, dass die gewaltsame Einreise oder die rechtswidrige und gewaltsame Handlung stattfand oder stattgefunden hatte. Diese Vermutung gilt nicht, wenn die Person, gegen die Verteidigungsgewalt angewendet wurde, das Recht hat, sich in der Wohnung, im Fahrzeug, im Geschäft, am Arbeitsort oder in den unmittelbaren Räumlichkeiten davon aufzuhalten, oder rechtmäßig ansässig oder Eigentümer der Wohnung, des Fahrzeugs, des Geschäfts, des Arbeitsortes oder der unmittelbaren Räumlichkeiten davon ist oder wenn die Person, die Verteidigungsgewalt anwendet, eine rechtswidrige Tätigkeit ausübt oder wenn die Person ein Strafverfolgungsbeamter ist, der seine Amtspflichten wahrnimmt;“

Am Montag, Dez. 16, 2019, Jamaris McDaniel, Lamar Grau, Jr., und Demond Thomas brach in eine Residenz im 300-Block des Meadowvale Drive ein. Der Bewohner, Jeremy Johnson, der zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause war, wurde auf den Einbruch aufmerksam gemacht.

Ein „vernünftiger Mann“, dessen Handlungen der Standard des Gesetzes sind, hätte sofort 911 gewählt und den laufenden Einbruch gemeldet. Die Polizei hätte geantwortet und die Angelegenheit wäre durch das ordentliche Verfahren des Gesetzes gelöst worden.

Das ist nicht das, was Johnson getan hat. Er verließ einen sicheren Ort, bewaffnet mit einer Pistole, und fuhr nach Hause mit der Absicht, die Personen in seinem Haus zu konfrontieren. Johnson erwischte einen, der durch eine Heckscheibe herauskletterte, und schoss ihm ins Bein. Die Einbrecher flüchteten schnell.

Nachdem die Einbrecher entkommen waren, floh Johnson selbst vom Tatort. Er wurde einige Blocks entfernt von einem Vicksburg Polizisten ein paar Augenblicke später gestoppt, dank Augenzeugen, die Beschreibungen seines Fahrzeugs zur Verfügung gestellt.

Johnson rief während des gesamten Vorfalls nie die Polizei an.

Johnsons Handlungen zeigen, dass er nicht „Angst vor dem bevorstehenden Tod oder großer Körperverletzung“ hatte, weil er in die Residenz ging, um die drei jungen Männer zu konfrontieren, die sich dort befanden. Dies ist nicht die Handlung einer Person, die defensive Gewalt anwendet.

Die Ermittler des Vicksburg Police Department berieten sich mit Bezirksstaatsanwalt Ricky Smith, bevor sie Herrn Johnson beschuldigten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.