Was genau ist militärische Verschlüsselung

author
4 minutes, 45 seconds Read

Der Begriff „Militärische Verschlüsselung“ wird im Allgemeinen von VPN-Diensten angepriesen und manchmal wird er auch auf Bankportalen erwähnt. Während militärische Verschlüsselung sicher klingt, sind sich nicht viele ihrer technischen Merkmale bewusst. In diesem Artikel erklären wir Ihnen ausführlich, was genau Verschlüsselung in Militärqualität ist. Ist es etwas, das das Militär für die sichere Kommunikation verwendet oder nur ein Marketing-Gimmick? Um alle Antworten zu finden, gehen wir den Artikel Punkt für Punkt durch.

Alles über militärische Verschlüsselung

Hier haben wir alle Segmente aufgenommen, die wir in diesem Artikel behandelt haben. Sie können auf den untenstehenden Link klicken, um einfach zum entsprechenden Abschnitt zu gelangen. Seien Sie versichert, wir haben das Konzept der Verschlüsselung in klaren Worten gebrochen, so dass jeder verstehen kann, worum es geht.

Die Grundlagen

Bevor wir verstehen, was genau militärische Verschlüsselung ist, gehen wir zuerst die Grundlagen der Verschlüsselung durch. In einfachen Worten bedeutet Verschlüsselung, Informationen so zu verschlüsseln, dass sie wie Kauderwelsch aussehen. Wenn Sie Ihre Kreditkartendaten auf einer Website eingeben, werden die Daten verschlüsselt. Das heißt, es wandelt den Klartext durch fortschrittliche kryptografische Algorithmen in einen sogenannten Chiffretext um. Es macht die Daten unlesbar und uncrackable. Auf diese Weise bleiben Ihre Daten im Internet sicher, während Sie von einem Server zum anderen übertragen werden.

Was genau ist militärische Verschlüsselung

Also, wer kann die Daten entschlüsseln? Nur die Entität, die den Schlüssel zur Chiffre enthält. Der Schlüssel ist der wichtigste Teil eines Verschlüsselungsprozesses und wie und wo ein Dienstanbieter ihn speichert (dazu später mehr), macht den Unterschied. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Verschlüsselung ein Prozess der Codierung von Informationen in unlesbare Chiffren ist, auf die nur Parteien zugreifen können, die den Schlüssel besitzen.

Also, was ist militärische Verschlüsselung?

Einfach ausgedrückt bedeutet militärische Verschlüsselung AES-256-Verschlüsselung. AES steht für Advanced Encryption Standard mit einer Schlüsselgröße von 256 Bit. Es gibt viele Arten der Verschlüsselung wie SHA-256, RSA-2048, AES-256 usw. AES-256 ist aufgrund seiner schnellen und zuverlässigen kryptografischen Methode eine der beliebtesten Verschlüsselungsmethoden. Bis jetzt war kein Computer oder Mensch in der Lage, einen AES-128-Bit-Schlüssel zu knacken, geschweige denn einen AES-256-Verschlüsselungsschlüssel.

Was genau ist militärische Verschlüsselung?

AES-256 ist eine Verschlüsselungsmethode, die symmetrische Kryptographie verwendet. Aufgrund dieses schnellen Ansatzes verlassen sich VPNs, Banken und Messaging-Apps auf AES-Kryptographie für eine schnellere Ver- und Entschlüsselung.

Nun zum Unterschied zwischen AES 128-Bit- und 256-Bit-Verschlüsselungsmethode. Wenn wir sagen, es ist 128-Bit-Verschlüsselung, es bedeutet, dass der Schlüssel benötigt, um die Daten zu entschlüsseln ist 128 Bit groß und es hat 3.4 x 103⁸ mögliche Tastenkombinationen, die in 39 Ziffern laufen. In ähnlicher Weise hat der 256-Bit-Schlüssel 1,1 x 10⁷⁷ mögliche Tastenkombinationen und der Schlüssel ist 78 Ziffern lang. Mit solch einer gigantischen Zahl würde jeder Supercomputer Milliarden von Jahren brauchen, um den Schlüssel zu knacken, was einfach unmöglich ist.

Was genau ist militärische Verschlüsselung

Wenn ein VPN-Unternehmen sagt, dass es militärische Verschlüsselung anbietet, bedeutet dies, dass Sie eine AES 256-Bit-Verschlüsselung erhalten, die einfach unzerbrechlich ist. Denken Sie daran, dass sogar 128-Bit- und 192-Bit-Verschlüsselung als militärisch eingestuft werden, aber Unternehmen bieten im Allgemeinen 256-Bit an, um Ihre Sicherheit noch weiter zu erhöhen.

Ist Verschlüsselung in Militärqualität ein Marketing-Gimmick?

Viele Cybersicherheitsexperten glauben, dass militärische Verschlüsselung ein Marketing-Gimmick ist und von Unternehmen gemolken wird, indem Online-Sicherheit mit dem hohen Standard des Militärs in Verbindung gebracht wird. Meiner Meinung nach ist es bis zu einem gewissen Grad wahr. Wie wir im obigen Abschnitt gesehen haben, ist sogar die AES 128-Bit-Verschlüsselung sicher genug und einfach unzerbrechlich. Ganz zu schweigen davon, dass die AES 256-Bit-Verschlüsselung nichts Neues und Exklusives ist, wie Unternehmen im Allgemeinen ankündigen.

Sogar eine HTTPS-Website, die Sie in einem Webbrowser öffnen, unterstützt bereits eine Verschlüsselung nach Militärstandard. Wenn neben der URL ein Vorhängeschlosssymbol angezeigt wird, ist die AES 256-Bit-Verschlüsselung standardmäßig aktiviert. Alle zwischen Ihnen und der Website übertragenen Informationen bleiben privat. Nicht einmal Ihr ISP kann die Daten ausspionieren.

Sicherheitsforscher erklären, dass auf der Verschlüsselungsseite die AES 256-Bit-Verschlüsselung mehr als ausreichend ist. Stattdessen sollten sich die Benutzer darauf konzentrieren, wo das Unternehmen die Schlüssel speichert und welches Protokoll es zum Transport der Schlüssel verwendet. Und hier kommt die End-to-End-Verschlüsselung ins Spiel. Sie sollten nicht nur auf militärische Verschlüsselung hereinfallen (weil Sie sie bereits haben) und herausfinden, wo die Schlüssel gespeichert sind.

Bei WhatsApp und Signal werden die Entschlüsselungsschlüssel beim Absender und beim Empfänger gespeichert. In ähnlicher Weise hat Zoom die Schlüssel zuvor auf seinem Server gespeichert, aber wenn die End-to-End-Verschlüsselung bei Zoom aktiviert ist, liegen die Schlüssel beim Host und bei den Teilnehmern. Ich würde also nur sagen, dass Sie nach Möglichkeit nach einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung suchen, da Sie standardmäßig bereits eine Verschlüsselung auf Militärniveau erhalten – für Apps, Websites, Browser und Onlinedienste.

Militärische Verschlüsselung für Sie erklärt

Das ist also alles über die vielgepriesene militärische Verschlüsselung, die Unternehmen endlos bewerben. Während es eine einfache Phrase ist, die Vertrauen schafft, ist die Wahrheit, dass Sie bereits standardmäßig von militärischer Verschlüsselung abgedeckt sind. Tatsächlich hat Google 2018 damit begonnen, Websites zu entwerten, die noch auf dem alten HTTP-Protokoll basierten, sodass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Sie sicher im Internet surfen. Wie auch immer, das ist alles von uns. Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, dann kommentieren Sie unten und lassen Sie es uns wissen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.